Liebescomeback mit dem Ex-Partner

Nicht immer ist der Neustart eine gute Idee

Forscher nennen das Phänomen Bumerang-Liebe, wenn zwei Menschen nach einer Trennung wieder zusammenkommen. Doch ist ein Neustart überhaupt eine gute Idee? „Pauschal kann man das nicht beantworten“, sagt die Professorin und Psychoanalytikerin Benigna Gerisch von der International Psychoanalytic University (IPU) in Berlin.

Am besten klappe der Neuanlauf, wenn die Gründe der Trennung externer Natur waren. Sprich: Wenn die gemeinsame Zeit zum Schluss nur noch von Dauerbelastung, finanziellen oder gesundheitlichen Problemen geprägt war. „Doch es sollten auch noch genügend Vertrauen, Gemeinsamkeiten und Gefühle da sein.“

ALTE LIEBE ROSTET NICHT?! DER ZAUBER ALTER LIEBE

Boris Becker und Lilly Kerssenberg besiegelten mit ihrer Hochzeit im Sommer 2009 ihren zweiten Versuch. Man mag diese Aktionen für durchgeknalltes Promigehabe halten, doch das Grundgefühl kennen viele – die Sehnsucht nach dem Ex. Der Psychotherapeut Dr. Mathias Jung, der schon viele Paare in der Trennungsphase begleitet hat, rät allerdings zu einem kühlen Kopf, wenn einen die alte Liebe plötzlich erneut übermannt. „Wer sich in solcher Situation auf rosarote Wölkchen betten will, stürzt schnell ab.“Um Klarheit über seine Gefühle zu gewinnen, hilft es, sich drei Fragen zu stellen: 1. Wovon wollte ich mich damals unbedingt trennen? 2. Was habe ich aus der Beziehung mitgenommen? 3. Wovon konnte ich nur schwer Abschied nehmen?

„Wer Antworten auf diese Fragen findet, weiß meist schon ganz gut, woher das neue Kribbeln für den alten Partner kommt, aber auch, wo die Probleme lagen und möglicherweise immer noch liegen“, sagt Jung. Es ist nicht völlig ausgeschlossen, dass es ein zweites Mal klappt. Mathias Jung: „In der Tat trennen sich nicht selten Paare, deren Beziehung noch Potenzial hatte.“ Allzu große Hoffnung auf einen Neustart mit Bestand sollte man sich aber trotzdem nicht machen. „Es ist eine Minderheit, der das gelingt“, sagt der erfahrene Paartherapeut, der selbst in zweiter Ehe verheiratet ist. „Und es kann überhaupt nur klappen, wenn beide Partner bereit sind, an sich und der Beziehung zu arbeiten. Sonst bringen die Stolpersteine von einst das Alt-neu-Paar fast unweigerlich wieder zum Straucheln.“ Wichtig ist zudem, die eigene Motivation kritisch zu hinterfragen: Ist es wirklich das Gefühl der Zusammengehörigkeit oder doch eher Angst vorm Alleinsein, die einen in die vertrauten Arme treibt? Die Hamburger Therapeutin Ursula Böhm, die selbst eine Scheidung bewältigt hat, fügt hinzu: „Wer die anstrengenden Phasen einer Trennung wirklich durchlaufen und mit der Sache abgeschlossen hat, empfindet später kaum das Bedürfnis, die Liebe wieder aufleben zu lassen.

Meist handelt es sich um Beziehungen, die trotz räumlicher Trennung keinen Abschluss gefunden haben.“ Jung rät Ex-Partnern, die es unbedingt noch einmal miteinander versuchen wollen, zu einer klar begrenzten Testphase und einem detaillierten, schriftlichen Vertrag. „Darin sollte man richtig schön kleinkariert festhalten, was jeder vom anderen erwartet und wie er sich die Beziehung wünscht. Möglicherweise stellt sich schon beim Verfassen des Vertrages heraus, dass trotz noch vorhandener Gefühle die Basis für ein gemeinsames Leben einfach nicht mehr da ist.“ Wie bei Oliver Kahn und seiner Frau Simone: Nach dem Seitensprung des Ex-Weltklasse-Torwarts und dem darauf folgenden fünfjährigen Beziehungsaus hatte das Ehepaar es 2008 noch einmal miteinander versucht. Vergeblich: Im Sommer 2009 reichte das Paar, das sich fast 20 Jahre kennt und zwei gemeinsame Kinder hat, doch die Scheidung ein.

Quelle:http://www.fuersie.de/psychologie/partnerschaft/artikel/der-zauber-alter-liebe

Interview mit einem Paartherapeuten

psychotherapeut_koeln_rodernkirchen

Wir sprachen mit Marc Katzenburg, Psychologischer Psychotherapeut in Köln und die Arbeit mit Paaren und den Ablauf einer Paarberatung in seiner Praxis in Köln Rodenkirchen

Was bedeutet dieser Name für ihre Beratungstätigkeit?

Ich bin überzeugt davon, dass wir verschiedene Konzepte brauchen, wenn wir uns einer Aufgabe stellen wollen. Im Job ist es selbstverständlich, dass ein Konzept für die verschiedenen Projekte, im Team erarbeitet wird. Ein Konzept für sein privates Leben ist umso wichtiger, da die Projekte Partnerschaft und Familie von größter Bedeutung für den Menschen sind. Es gibt viele Methoden der Therapie

Wann macht eine Eheberatung (Ehe-therapie) überhaupt Sinn?

Wichtig ist, dass das Paar Gefühle für einander noch hat, sich also liebt. Fehlende Liebe kann kein Paartherapeut erschaffen.

Muss ein Paarcoaching sich über viele Termine hin erstrecken?

Nein, ganz und gar nicht. Eine effektives Paarcoaching kann bereits nach 5 – 6 Sitzungen sehr gute Früchte tragen und das Leben in der Partnerschaft bzw. in der Familie wieder lebenswert erscheinen lassen.

In welche Bereiche des persönlichen Lebens, reicht eine Paarberatung / Eheberatung noch hinein?

Oft werden sehr persönliche Bereiche,neben der Eheberatung wie die Sexualberatung / Sexualtherapie mit einbezogen. Ich berate auch so genannte Bikulturelle-Paare. Also Paare, die aus verschiedenen Kulturkreisen stammen und aufgrund dessen andere (zusätzliche) Probleme in ihrer Ehe / Partnerschaft erleben.

Da ich auch als Dozent die Ausbildung zum Kinder-Jugend- und Familientherapeut, bei den Paracelsus-Schulen für Naturheilkunde und Psychologie durchführe, berate ich natürlich nicht nur Paare, sondern oft auch ganze Familien. Eine Besonderheit stellen so genannte Patchworkfamilien dar. Also Familien, die nicht alle biologisch miteinander verwandt sind, sondern durch neue Beziehungen / Eheschließungen zur Familie erst werden.

Haben diese Patchworkfamilien Vor der Eheberatung auch besondere Problemfelder im Alltag?

Natürlich ist ein Zusammenleben von Familienmitgliedern unter einem Dach, die sich erst seit kurzer Zeit näher kennen besonders Konflikt trächtig. Hier braucht es viel Erfahrung und Einfühlungsvermögen in der Beratung. Die Eheberatung Köln wirbt mit einem systemischen  Ansatz in der Beratung.

Was hat es mit einer Systemischen Beratung im Gegensatz zu einer herkömmlichen Beratung auf sich?

In einer systemischen Paartherapie wird verstärkt auf die Herkunftsfamilie und auf weitere soziale Systeme, wie Schule, Berufsausbildung etc. geachtet.

Viele Ressourcen aber auch viele Probleme haben ihre Wurzeln in der Vergangenheit des  Klienten / der Klientin. Diese verborgenen Schätze oder Fallstricke werden genutzt, um dem Paar oder der Familie Kausalitäten aufzuzeigen und auch um Lösungswege zu kreieren.

Wie kommt man mit Ihnen in Kontakt?

Ringstraße 24
50996 Köln-Rodenkirchen

Telefon: 0157 73072900

E-mail: post@psychotherapie-katzenburg.de

Tauchurlaub für die Ganze Familie

Märchenwald unter Wasser

Lotte – „Wahnsinn. Der Hammer!“ Rose Kefrig, Ehefrau des Bürener Unterwasserfotografen Udo Kefrig, Übersetzerin und für die regelmäßig in einschlägigen Tauchermagazinen erscheinenden Texte der gemeinsamen Tauchreportagen verantwortlich, gerät ins Schwärmen, wenn sie von der Reise nach Atauro im Oktober 2016 erzählt. Ein Beitrag von Angelika Hitzke

Sieben Tage lang testete das Paar aus dem Lotter Ortsteil auf der zu Osttimor gehörenden, nur rund 23 Kilometer langen und bis zu neun Kilometer breiten Insel in der Banda-See das „Atauro Dive Resort“ in Beloi Village und die Tauchgründe dort.

„Das Tauchen war sensationell“, sagt die aus England stammende Bürenerin und berichtet von riesigen, intakten Korallenriffen, einer „unglaublichen“ Artenvielfalt unter Wasser und kristallklarem Wasser mit Sichtweiten von 40, 50 Metern. Laut einer Veröffentlichung von 2016 sind die Riffe Atauros die artenreichsten weltweit.

Zurzeit schreibt Rose darüber eine Reportage. Die Unterwasser-Fotos dazu hat nahezu ausschließlich Ehemann Udo Kefrig geschossen.

„Von dem Öko-Resort haben wir auf dem Segelschiff Amira gehört“, erzählt Rose Kefrig. Mit dem waren sie und ihr Mann in Indonesien unterwegs – auf Tauchreise, versteht sich. Da Atauro als eines der besten Tauchgebiete in Osttimor gilt, von der Korallenbleiche noch verschont geblieben, entschlossen sich die Bürener, die kleine Basis dort für andere Tauchtouristen zu testen.

Eine Woche war viel zu wenig, um alle Tauchplätze zu sehen. Sie hätten sich zunächst auf die Korallen und die Korallenfische beschränkt und müssten unbedingt noch einmal dorthin, um auch die Hotspots mit den Großfischen, Schildkröten, Haien, Walen und Delfinen zu sehen, erklärt Rose und berichtet: „Ich dachte, was glitzert das Wasser da draußen vorm Strand so? Das waren ganze Schulen von Delfinen und Walen, die da vorbeizogen!“ Von der Veranda ihrer Hütte hatten die Bürener den direkten Blick aufs nur wenige Meter entfernte Meer.

Von Dili, der Hauptstadt Osttimors, setzten die Kefrigs mit einem Einheimischen in einem Boot nach Atauro über. Ein Stück vor dem Ufer stoppte der Bootsführer, und es hieß aussteigen: „Wir mussten mit dem Koffer auf dem Kopf zum Strand waten. Ich stand bis zur Hüfte im Wasser“, lacht Rose Kefrig bei der Erinnerung.

Am Ufer wurden sie vom Resort-Inhaber Volker Katzung, einem Deutschen, der mit seiner aus Kenia stammenden Ehefrau Safi auf Atauro hängengeblieben ist, begrüßt und mit einem Pick-up zur Unterkunft gefahren: „Udo musste hinten auf die Ladefläche und das Gepäck festhalten.“

Das Resort besteht aus drei Gäste-Bungalows, einer Kochhütte und einer Hütte mit zwei Toiletten. „Fließend Wasser gibt es nicht, die Toiletten sind Plumpsklos. Aber es gibt Strom und Internet, das sogar schneller ist als hier Zuhause. Und es ist aller super sauber“, so Rose.

Zu den Besonderheiten gehöre, dass man mit einem Tauchguide im Kanu nicht nur zu traumhaften Tauchplätzen mit badewannenwarmem Wasser fahren und eine intakte, farbenfrohe Unterwasserwelt entdecken, sondern auch direkt von der Hütte aus mit den Flaschen auf dem Rücken die wenigen Meter über den Strand ins Wasser gehen könne. „Insgesamt ist die Basis schön gelegen, hat neue Ausrüstung, sehr nette und hilfsbereite Besitzer und Mitarbeiter, zwei Hunde und eine lustige Ziege als Haustier. Empfehlenswert für Abenteurer, die auf Komfort verzichten können“, so Rose Kefrigs Fazit. Die Tauchausrüstung von „Fourth Element“ war hingegen schon recht gehoben.

Reiner Genuss waren neben der Ausrüstung die Tauchgänge zwischen Schwärmen von Fischen, Sepien, Kalmaren, Meeresschnecken, Garnelen, Krebsen, überdimensionalen Schwämmen und riesigen Korallen in allen Farben und Formen: „Ich kam mir vor wie eine Fee im Märchenwald!“

Quelle: wn.de

Ein neuer Lebensabschnitt

Hefte, Stifte und Zuckertüten – I dötzchen Alarm

In der letzten Ferienwoche haben Görlitzer Schreibwarenläden Hochkonjunktur. Einer zieht in diesen Tagen sogar noch um.

grundschule

Grundschule

Lange dauert es nicht mehr: Nächste Woche beginnt in den Landkreisen Görlitz und Bautzen für rund 48 000 Kinder und Jugendliche an Schulen öffentlicher Träger das neue Schuljahr. Darunter sind laut Prognosen der Bildungsagentur Bautzen rund 5 000 Erstklässler. Etwa 4 300 Kinder starten in die fünfte Klasse, wechseln also auf ein Gymnasium oder eine Oberschule. Und sie alle brauchen in der kommenden Woche neue Hefte, Stifte und andere Schreibwaren. Der Görlitzer Fachhandel ist darauf vorbereitet.

Zum Beispiel das Geschäft von Kerstin Kraunus am Obermarkt, das Schulbedarf anbietet, aber gleichzeitig auch Geschenkeladen und Annahmestelle für Lottoscheine ist. Dieses vielfältige Konzept ergänzt die geschäftstüchtige Inhaberin aus Hilbersdorf noch um einen besonderen Service für Grundschulen. Insgesamt neun solcher Bildungseinrichtungen in und um Görlitz beliefert sie einmal im Jahr mit Blöcken und Heften in Klassensätzen. Die Lehrerinnen sammeln von den Schülern dann das Geld ein. Die Eltern müssen sich nicht darum kümmern, welches Material ihre Kinder brauchen – das sei nämlich gar nicht so einfach, erzählt Kerstin Kraunus: „Es gibt mittlerweile sehr viele verschiedene Lineaturen.“ Denn je nach Fach und Klassenstufe brauchen die Kinder liniertes oder kariertes Schreibpapier in den verschiedensten Ausführungen.

Durch Mengenrabatt bei der Lieferantin ist das Modell für die Eltern zusätzlich günstig. Und für Kerstin Kraunus lohnt es sich, weil ihr so ein bestimmter Absatz garantiert ist. Schon seit 15 Jahren funktioniert dieser Lieferservice. „Als mein Sohn in die Schule am Fischmarkt gekommen ist, hat sich das so ergeben“, erinnert sie sich. Ihr Geschäft hatte sie drei Jahre zuvor am Reichenbacher Turm eröffnet. Auch die Grundschulen in Markersdorf und Schöpstal nutzen diese Möglichkeit mittlerweile. Privatkunden können ihre Schulzeuglisten im Laden abgeben und das Benötigte als fertiges Paket abholen oder sich immer zum Wochenbeginn die Bücher einschlagen lassen.

Für die Kunnersdorferin Hjørdis Kalke hat die Woche ziemlich anstrengend begonnen. Sie hat das Geschäft „Schøn und gut“ nur einige Meter weiter auf der Brüderstraße gehabt. Dort hat sie besondere, teurere Schreibwaren, Holzspielzeug und Bastelpapier. Doch zum Beginn des Monats ist sie mit dem Laden umgezogen. Der Weg ist zwar nicht weit, gerade um die Ecke am Klosterplatz, aber der Aufwand doch groß. Nun bauen sie und ihre Mitarbeiterinnen noch an der Theke, stellen Regale auf und packen Kisten aus. Noch in dieser Woche, spätestens am 3. August, soll alles fertig sein. „Wir verkaufen aber auch jetzt schon wieder“, erzählt Hjørdis Kalke, „mit Notizzetteln und Quittungsblock.“ Denn die Kasse ist noch nicht wieder aufgebaut.

Dass der Umzug genau jetzt in der letzten Ferienwoche über die Bühne geht, habe sich so ergeben. Die Geschäftsräume am Klosterplatz 1 sind noch nach ihren Wünschen umgebaut worden. Früher ist hier das Ayurveda-Massagestudio Maharani gewesen. Der bisherige Vermieter in der Brüderstraße sei so kulant gewesen, die Kündigungsfrist zu verkürzen, berichtet sie.

Eine Spezialität des kleinen Geschäfts sind Zuckertüten. Dazu können Eltern entweder zu bestimmten Terminen in den Laden kommen und gemeinsam für ihre zukünftigen Erstklässler basteln. Oder sie lassen sich von den Mitarbeiterinnen eine Tüte gestalten. Dazu bringen die Eltern häufig ihre eigenen Vorstellungen auf Skizzen mit, erzählt Silke Beischmidt. Sie ist im vergangenen Jahr auf eine ganz besondere Idee gekommen: Sie näht eine Zuckertüte aus Stoff, dem ein Papprohling die Form gibt. Nach der Einschulung wird dieser durch Füllwatte ersetzt – und das Ganze wird zum Kuschelkissen.

Quelle: sz-online.de

Angelausflug mit meinem Papa

Wir liefen zurück zum Haus, Mama fragte: „Habt ihr einen Fisch gefangen?“ Ich antwortete: „Ja, und was für einen wunderschönen Fisch wir geangelt haben!“ „Das ist ja toll, Marius! Hast du den Fisch geangelt oder Papa?“ „Ich, aber mit Papas Hilfe. Papa und ich sind ein Klasseteam“, meinte ich stolz. Dann sagte Papa: „Komm, Marius, wir gehen jetzt und köpfen den Fisch.

Dann haben wir ein gutes Essen.“
Vater holte sein Messer, da fing ich an zu weinen: „Bitte, Papa, köpf den Fisch nicht, er hat doch ein Leben so wie wir! Und wenn du den Fisch jetzt köpfst, werde ich ganz traurig. Stell dir vor, jemand würde das mit dir machen.“
Papa meinte: „Ist okay, und im übrigen ist das ja auch dein Fisch. Und wenn ich es mir richtig überlege, dann mag ich eigentlich gar keinen Fisch.“ „Dann können wir ja einen Döner essen“, schlug ich vor.

Die richtige Entscheidung

„Du hast recht, dann legen wir den Fisch zurück in den Wassereimer.“ Voller Freude liefen wir zurück zum Teich. Mit einem tollen Gefühl kippten wir den Fisch ins Wasser.
Wir beobachteten ihn noch eine Weile und Papa sagte: „Wir haben die richtige Entscheidung getroffen, hier fühlt sich der Fisch wohl!“

Auf einmal sahen wir einen riesigen Fisch von hinten auf den kleinen Fisch zuschwimmen. Er sperrte sein großes Maul auf und wollte schon zupacken, aber der kleinere Fisch wich aus. Leider war er nicht schnell genug, so dass der große ihn sich schnappen konnte und weg war er.
Papa und ich waren sehr traurig, dass der kleine Fisch nur noch kurze Zeit im Wasser überlebt hat. Wir beschlossen uns für den kommenden Ausflug mit einem noch besseren Angelset einzudecken./

Bildquellen:

pixabay.com/de/fischerei-kinder-fischer-seeteufel-1814486/

https://pixabay.com/de/junge-fischerei-wasser-sommer-909552/

Möbel sicher einlagern in München

Wer umzieht oder sich neu einrichtet steht häufig vor dere Frage, was man mit den alten Möbeln macht. Steht ein Verkauf nicht zur Option, dann müssen sie vor Beschädigungen sich geschützt eingelagert werden.

Die Internationale Möbelspedition Rhenania aus München bietet ihren Kunden die Sicherheit, dass Möbel beschädigungsfrei gelagert werden. Ein Kommentar des Inhabers:

Wer Hausrat gut untergestellt und Möbel sicher einlagert wissen will, der braucht vor allem einen guten Platz dafür! Im Lager unseres Umzugsunternehmens Rhenania in Putzbrunn bei München bieten wir Ihnen genügend Platz für Ihre gesamte Wohnungseinrichtung.

So können das ausrangierte Kinderzimmer, einzelne Möbelstücke, die bei Maler- und Renovierarbeiten im Wege sind, oder Mobiliar, das für den Zeitraum eines Auslandaufenthalts untergebracht werden muss, auf unserer Lagerfläche sicher untergestellt werden.

Auf der Freifläche in unserem Lager oder in einem abschließbaren Container kommen so alle guten Stücke bei uns unter – egal für welchen Zeitraum Sie den Platz für Ihre Möbel benötigen.

Doch nicht nur beim Umzug ins Ausland, bei einem Wechsel in eine kleinere Wohnung oder auch beim Zusammenziehen mit dem neuen Partner stellt man mitunter fest, dass man mehr Mobiliar besitzt, als einem lieb ist und man unterbringen kann.  Auch eine saisonale oder vorrübergehende Aufbewahrung von Sportausrüstungen und Co. ist bei uns jederzeit möglich. Wir schaffen den Platz für das sichere Einlagern von Möbeln und Sie haben wiederum Freiraum für Neues bei sich gewonnen!

Weitere Vorteile und der gesamte leistungsumfang des Unternehmens finden Sie auf der Website von Rhenania Umzüge.

#fürmehrrealitätaufinstagram Ihr Lieben, ich bin zur Zeit total im Stress! Innerhalb einer Woche haben wir unser gesamtes Haus tapeziert, gespachtel und gestrichen! Momentan bauen meine lieben Helfer unsere Küche auf @ikeadeutschland und legen den Laminatboden. Ich allerdings bin heute den ganzen Tag zu Hause mit Kisten packen beschäftigt, da wir morgen umziehen werden. Nebenbei muss ich noch lernen, da ich morgen schon wieder eine Arbeit schreibe #timing ☹️ Naja, wird schon! Ich hoffe ihr genießt die Sonne etwas für mich mit! 💜 #hausbau #haus #neubau #umzug #umziehen #packen #picoftheday #stress #umzugsstress #baldvorbei #endeinsicht #lernen #lernstress #monday #sommer #sonnenschein #sonne #kistenpacken #moving #häuslebauer #massivhaus #steinaufstein #house #newhome #vorfreude

Ein Beitrag geteilt von Fran Ziska (@f.henz) am

Bildquelle: Pixabay.com

Merken