Wie man nach der Schwangerschaft Fett in den Beinen verliert

Frauen verlieren in der Regel sechs Wochen nach der Entbindung etwa die Hälfte des Gewichts, das sie während der Schwangerschaft zugenommen haben, berichtet die US National Library of Medicine.

 

Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Sie noch lange nach der Geburt Ihres Babys Fett in den Beinen haben. Obwohl es nicht möglich ist, das Fett in Ihren Gliedmaßen zu reduzieren, hilft das Abnehmen, indem Sie einige Anpassungen an Ihrem Training und Ihren Essgewohnheiten vornehmen, dabei, Fett im gesamten Körper – einschließlich Ihrer Beine – zu reduzieren. Holen Sie wie immer die Genehmigung Ihres Arztes ein, bevor Sie versuchen, nach der Schwangerschaft abzunehmen.

Richtige & gesunde Ernährung

Um Gewicht zu verlieren, müssen Sie mehr Kalorien verbrennen, als Sie jeden Tag verbrauchen. Ein Pfund Fett entspricht ungefähr 3.500 Kalorien; Wenn Sie ein tägliches Defizit von 500 Kalorien erreichen, können Sie etwa 1 Pfund Fett pro Woche verbrennen. Dies ist am einfachsten, indem Sie Ihre tägliche Kalorienaufnahme um 250 Kalorien reduzieren und durch Training 250 Kalorien pro Tag verbrennen.

Konzentrieren Sie sich auf fettarme Milchprodukte, mageres Eiweiß, Vollkornprodukte, Obst, Gemüse und fettarme Milchprodukte. Reduzieren oder eliminieren Sie Lebensmittel wie Erfrischungsgetränke, Alkohol, Desserts und frittierte Lebensmittel, die reich an ungesunden Mengen an Kalorien und Fett sind. Darüber hinaus sollten Sie mindestens 8 Tassen Wasser pro Tag trinken, um beim Abnehmen Fett auszuspülen.

Workout – richtig & regelmäßig

Mache 30 bis 40 Minuten Herz-Kreislauf-Übungen, die deine Beine an fünf Tagen in der Woche ansprechen. Gehen Sie zum Beispiel Fahrrad fahren, Joggen oder machen Sie mit Ihrem neuen Baby einen flotten Spaziergang durch die Nachbarschaft. Integrieren Sie Intervalltraining, bei dem Sie die Intensität Ihres Trainings für einen festgelegten Zeitraum steigern, in Ihr Training.

Fahren Sie zum Beispiel eine Minute lang so schnell wie möglich und reduzieren Sie dann die Geschwindigkeit für zwei Minuten auf ein moderates Tempo. Wiederholen Sie dies so oft wie möglich während Ihres Trainings. Intervalltraining hilft dabei, mehr Fett und Kalorien zu verbrennen als ein traditionelles Training und kann dabei helfen, Ihre sportliche Ausdauer zu steigern.

Aber bedenken Sie, dass nicht alle Gene gleich sind und die Voraussetzungen für den Erfolg von Frau zu Frau unterschiedlich sein kann. Manchmal ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren, um mit Ihn über mögliche kosmetische Straffungen der Oberschenkel zu sprechen, bevor Sie monatelang trainieren und sich kein gewünschter Erfolg einstellt.

Zielen Sie auf Ihre Beine

Mache Kraftübungen, die deine Beine an mindestens zwei nicht aufeinanderfolgenden Tagen in der Woche trainieren. Obwohl Krafttraining nicht hilft, Fett nur in den Beinen zu reduzieren, kann es Ihnen helfen, Körperfett insgesamt zu verlieren. Dies liegt daran, dass Krafttraining Ihren Stoffwechsel erhöht, wodurch Sie Kalorien und Fett verbrennen können.

Krafttraining hilft auch, die Muskeln in den Beinen zu stärken und zu definieren, was ihnen ein besseres Aussehen verleihen kann. Für optimale Ergebnisse sollten Sie Übungen durchführen, die mehrere Beinmuskelgruppen gleichzeitig trainieren, z. B. Ausfallschritte, Step-ups und Kniebeugen. Vergessen Sie nicht, im Rahmen eines Ganzkörper-Krafttrainings auch Übungen für Bauch und Oberkörper zu machen.

Tipps und Sicherheit

Warten Sie nach der Geburt mindestens sechs Wochen, bevor Sie versuchen, Gewicht zu verlieren. Abnehmen vor, als Ihre Gesundheit und Erholung schädigen kann. Sei geduldig. Sie haben neun Monate gebraucht, um während der Schwangerschaft zuzunehmen. Sie sollten damit rechnen, dass es mindestens so lange dauern wird, bis Sie es verlieren. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie stillen.

Ihr Körper benötigt jeden Tag eine ausreichende Menge an Kalorien, um eine ausreichende Milchversorgung aufrechtzuerhalten. Wenn Sie zu schnell abnehmen, kann Ihr Körper weniger Milch produzieren. Um dies zu verhindern, verlieren Sie nicht mehr als 2 Pfund pro Woche. Wenn Sie feststellen, dass Sie mehr verlieren, fügen Sie Ihrem Tag einen gesunden Snack hinzu.

Weiterlesen

Senioren sind fitter als junge Menschen

Erschreckender Mangel an Fitness: Junge Erwachsene in Deutschland machen zu schnell schlapp. Die Mehrzahl der 18- bis 25-Jährigen kann weder mit Schülern noch mit 50- bis 60-Jährigen mithalten.

Viele junge Erwachsene sind einer neuen Studie zufolge nicht in Form. Die Mehrzahl der 18- bis 25-jährigen Deutschen weist demnach mindestens einen der Risikofaktoren Übergewicht, Rauchen oder Bewegungsmangel auf.

Häufig seien 50- bis 60-Jährige fitter als diese jungen Männer und Frauen, sagte Alexander Sievert, einer der Autoren der Studie von der Deutschen Sporthochschule Köln.

Für die Untersuchung, die auch im Deutschen Ärzteblatt veröffentlicht wurde, wurden Daten von 8000 Personen im Alter von 10 bis 25 Jahren ausgewertet. Nur bei einer Minderheit der erwachsenen Studienteilnehmer – gut 28 Prozent der Männer und gut 35 Prozent der Frauen – liegt demnach kein Risikofaktor vor.

Junge Erwachsene werden abgehängt

Das Problem dabei sei, dass schon bei nur einem Risikofaktor die körperliche Leistungsfähigkeit deutlich eingeschränkt sei, sagte Sievert. Die jungen Erwachsenen könnten beim 1000-Meter-Lauf oft nicht mehr mit Schülern mithalten, obwohl der Höhepunkt der körperlichen Leistungsfähigkeit eigentlich erst zwischen dem 25. und 35. Lebensjahr erreicht werde.

„Die körperliche Leistungsfähigkeit hängt auch ganz eng damit zusammen, wie oft man krank wird und wie gut man arbeitet“, sagte Sievert. „Wer fit ist, arbeitet auch im Büro effizienter.“ Die jungen Erwachsenen stünden noch ganz am Anfang ihrer beruflichen Karriere und seien in ihrer Leistung doch schon deutlich beeinträchtigt.

In einer älteren Untersuchung waren Forscher an der Sporthochschule Köln bereits zu dem Ergebnis gekommen, dass die Lebensweise einen stärkeren Einfluss auf Gesundheit und Leistung hat als das biologische Alter: Eine inaktive Lebensweise sei demnach der Hauptgrund für Leistungseinbußen im mittleren Lebensalter.

In der Langzeitstudie hatten die Forscher die Laufleistungen von einer halben Million Langstreckenläufern im Alter zwischen 20 und 80 Jahren analysiert. Den Daten zufolge war etwa ein Viertel der 60- bis 70-jährigen Seniorensportler sogar schneller als die Hälfte der 20- bis 50-Jährigen.

Regelmäßiger Sport macht fitter und schlauer

Erst kürzlich zeigte eine weiterer Studie aus Kanada, dass regelmäßiges Training nicht nur fitter, sondern auch schlauer macht. Für die Untersuchung absolvierten übergewichtige, zuvor eher unsportliche Erwachsene zwei Mal wöchentlich ein intensives Intervalltraining.

Wie erwartet hatte sich ihre Kondition nach vier Monaten deutlich verbessert. Die Probanden schnitten aber auch in Tests ihrer geistigen Leistungsfähigkeit deutlich besser ab als vorher. Ursache dieser Steigerung sei eine bessere Durchblutung des Gehirns durch den Sport, berichteten die Forscher.
Durchblutungsstörungen des Gehirns entgegenwirken

Vor allem bei Menschen im mittleren Alter könne intensives körperliches Training dazu beitragen, den normalen, altersbedingten Abbau der geistigen Leistungsfähigkeit zu verlangsamen oder sogar zu stoppen. Zudem könne Sport Durchblutungsstörungen des Gehirns entgegenwirken, wie sie beispielsweise bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen auftreten können.

Den Forschern zufolge machen 150 Minuten intensives Training pro Woche einen großen Unterschied. Selbst, wenn man nur jeden Tag zehn Minuten trainiere, könne dies schon Gesundheit und Lebensqualität deutlich verbessern.

Quelle: https://goo.gl/Lvh3z5

Merken